Interview mit Dirk James Römer: Besitzer und Gründer der MALTbar in Darmstadt

Die Bierbrau-Freunde freuen sich, dass sie Dirk James Römer, Gründer und Manager der MALTbar in Darmstadt für ein Interview gewinnen konnten:

Die MALTbar in Darmstadt

 

Die MALTbar wurde vor ca. einem halben Jahr in Darmstadt eröffnet. Bei unserem Besuch vergangene Woche konnten wir das stilvolle Ambiente genießen und ließen die Gelegenheit nicht aus, Biere und Whiskeys zu testen.
Gerne würden wir noch etwas mehr über die Entstehung der Bar erfahren.

Dirk James Römer: Sehr gern.

Ich bin Whisky Ambassador für verschiedene Whisky Produzenten und habe eine Schwäche für gutes Bier, wie man an der Auswahl in der meiner MALTbar sehen kann.

Seit 2006 wohne ich in Darmstadt und habe seit 2011 eine Firma für Whisky Tastings & Seminare. Nachdem ich eine Zeit lang einen Irish Pub mitbetrieben haben, stand für mich fest in Darmstadt noch etwas NEUES zu eröffnen.

Durch meinen Beruf und meine Leidenschaft zu Spirituosen und Bier war es naheliegend, dass es etwas mit diesen Themen sein wird – so wurde die MALTbar „geboren“.

Nach fast 12 monatiger Suche nach einer geeigneten Location, habe ich die heutigen Räume der MALTbar angemietet und in nur 2 Monaten komplett umgebaut.

Seit der Eröffnung am 06. December 2014 haben wir einige Stammgäste gewonnen und sind noch immer ein „Geheimtipp“ in der Gastro-Szene.

 

Sie bieten eine große Auswahl an verschiedenen Whiskeyssorten, Craft Beer und Bier Cocktails. Bitte erzählen sie uns davon – welche sind Ihrer Meinung nach die drei ausgefallensten?

Dirk James Römer: Bier Cocktails sind in Deutschland schon etwas länger auch ein Thema in guten Bars und gehören ein wenig zum Trend des Craft Beers mit dazu. Dabei kann entweder die Spirituose, das Beer oder die Harmonie Beider im Vordergrundstehen.

Wir haben uns für die Harmonie entschlossen, d. h. unsere Beer Cocktails sind ausgewogen im Verhältnis von Spirituose zu Bier. Auch haben wir einige Eigenkreationen auf der Karte, wie die Nouveau Framboise (mit Himbeerbier & Vodka).

 

Drei ausgefallene Cocktails bzw. Pure Drinks?!

Dirk James Römer: Well, da möchte ich auf jeden Fall die neueste Eigenkreation meines Azubis nennen möchten, den „5am Tea“ ein Bier Highball mit einem ganz besonderem Earl Grey Tea Gin und einem malzigen schottischen Bier. Malzig und leicht herb mit feinem Earl Grey Aroma, wirklich ein Genuss! Dieser Highball wird ab Herbst 2015 auf unserer neuen Cocktailkarte stehen.

Der ausgefallende Whisky den wir derzeit in der MALTbar haben ist ohne Zweifel auch unser ältester Whisky. Ein Single Grain Whisky aus Schottland, der „Drumbarton 50 yo“, welcher 50 Jahre Bourbon & Cognac Fässern gereift ist. Solche Abfüllungen gibt es nur selten und sind somit eine Rarität.

Bei den Bieren würde ich meinen das, dass „Gozet“ von William Brewery in Schottland durchaus ein ausgefallendes Bier ist, da es Stachelbeerextrakt enthält und somit eine fruchtig-säuerliche Note hat.

 

Welches ist das beliebteste Craft Beer Ihrer Bar? Welches ist Ihr persönlicher Favorit?

Dirk James Römer: Das beliebteste Craft Beer gibt es so nicht, aber es gibt Favourites wie das „Scottish Stout“ von Belhaven aus Schottland. Dieses Stout ist cremig, leicht schokoladig und malzig – ein sehr beliebtes Stout.

Bei den IPA´s ist das „Westküsten“ von der Ratsherren Brauerei aus Hamburg weit vorne. Die leichte Fruchtnote und das feinherbe Aroma machen dieses IPA sehr ausgewogen.

Mein persönlicher Favourite ist das „Jeff´s Bavarian Ale“ von Maisel & Friends aus Bayern. Ein wunderbar fein würziges, leicht fruchtiges und frisches Ale aus Weizen- & Gerstenmalz.

 

Bei unserem Besuch in der Bar ist uns die Fachkompetenz und Freundlichkeit Ihres Personals aufgefallen. Auf welche geschäftlichen Aspekte legen Sie noch großen Wert?

Dirk James Römer: Fachkompetenz & Freundlichkeit ist das Grundwesen unserer MALTbar. Daher werden meine Mitarbeiter in internen & externen Seminaren immer wieder geschult, um die große Auswahl des Portfolios zu beherrschen und den Gast stets gut beraten zu können.

Darüber hinaus ist für mich wichtig, dass alle Mitarbeiter sich im Unternehmen wohlfühlen und Spaß an der Arbeit haben.

Unsere Gäste sollen sich jederzeit willkommen fühlen und einen gemütlichen Abend bei uns in der MALTbar verbringen. Und dabei ist es unerheblich ob der Banker nach Feierabend im Anzug an der Bar sitzt oder eine Grupp von Studenten in Jeans & Polo – willkommen ist bei uns jeder Genießer.

 

Sie bieten eine Vielzahl an verschiedenen Craft Bieren aus unterschiedlichen Ländern an. Nach welchen Kriterien wurden die Brauer ausgesucht?

Dirk James Römer: Well, vor der Eröffnung der MALTbar, habe ich 130 Biere verkostet und davon haben es 60 in die Kühlschränke geschafft und immer wieder gibt es Neues zu entdecken für mein Team und mich.

Die Brauereien und Brauer werden zu nächst einmal darüber ausgesucht, ob es sich auch wirklich um Craft Beer Brauer handelt. Also private und inhabergeführte Brauereien, ohne Beteiligung eines Konzerns und mit einer kleinen bis mittleren Produktionsrate.

Schlussendlich muss mich jedoch das jeweilige Bier überzeugen, um auf die Karte der MALTbar zu kommen.

 

Die MALTbar ist Landkreis Darmstadt die einzige Craft-Beer-Bar. Wird der Trend des Craft Beers in Zukunft weiter wachsen?

Dirk James Römer: Ich glaube durchaus, dass die Craft Beer Szene auch im Rhein-Main-Gebiet noch wachsen wird. Gerade weil das Thema Craft Beer derzeit voll im Trend liegt und sich noch einiges in diesem Bereich ergeben wird.

In der Gastronomie, glaube ich jedoch wird es noch eine Zeit dauern, bis weitere reine Craft Beer Bars hier im Landkreis eröffnen werden. Dies hängt mit verschiedenen Faktoren zusammen, wie Lieferanten, Brauereien, Pachtverträgen und Leidenschaft.

 

Wie sehen Sie die Bar für die Zukunft aufgestellt?

Dirk James Römer: Die MALTbar ist für die Zukunft gut aufgestellt, derzeit überarbeiten wir die Auswahl an Getränken. Zum Herbst diesen Jahres (September) wird es eine neue Getränke- & Cocktailkarte geben – mit neuen Bieren, Whiskies, Spirituosen & Cocktails!

Ebenfalls werden wir noch einige handwerkliche Arbeiten vornehmen, besonders im Smoking Room, um die MALTbar noch etwas gemütlicher zu gestalten.

 

Craft Beer steht der Definition nach nur in begrenzter Menge zur Verfügung. Teilweise können die Brauer der Nachfrage aus der Gastronomie nicht nachkommen. Welche Erfahrung haben Sie bereits gesammelt und wie gleichen Sie Lieferengpässe aus?

Dirk James Römer: Craft Beer steht nicht ausschließlich in begrenzter Menge zur Verfügung, einige Brauer produzieren gewisse Abfüllungen kontinuierlich, wodurch sie ihren Umsatz machen und dann auch limitierte Abfüllungen produzieren können.

Aber ja, wir kennen das mit eventuellen Engpässen bei bestimmten Bieren. In der MALTbar können wir etwaige Lieferengpässe, durch andere Produkte ausgleichen, da wir ja eine große Auswahl an IPA´s, Stout´s und Ales haben.

Auch haben wir einige Biere von vornherein als „Saisonal“ deklariert, so dass unsere Gäste wissen, das diese Biere auch mal „aus“ sein können für einen Moment.

 

Positiv aufgefallen ist uns, dass Sie im Rahmen der Negroni Week anboten beim Genuss eines Negroni Cocktails 1€ des Kaufpreises für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Welche Aktionen und/oder Events bietet die MALTbar noch?

Dirk James Römer: Aktionen wie die Negroni Week, wo man durch den Genuss eines Cocktails für einen „Guten Zweck“ spendet, finden bei uns in der MALTbar immer wieder mal statt.

Derzeit arbeiten wir gerade an den Events für den Herbst und des nächsten Jahres. Ein Highlight wird das „Einjährige“ im December diesen Jahres sein, wo wir einen ganz besonderen Abend planen.

Ein regelmäßiges Event ist unser „Wednesday Jazz“, hierbei spielen wir den ganzen Abend ausschließlich Jazz. Focus liegt hierbei auf den „Jazz Diven“ wie Ella Fitzgerald, Nat King Cole oder auch Norah Jones.

Unsere Events sind ehr etwas „ruhiger“, also keine Dicso Parties oder DJ Abende, wir sind und bleiben eine Bar im modernen und zeitlosen Ambiente, in der man sich unterhalten und genießen kann.

Well, vielleicht darf ich an dieser Stelle noch junge Jazz Musiker einladen, sich in der MALTbar mal zu melden – gerade für den Wednesday Jazz!

 

Herzlichen Dank Herr Römer für dieses interessante und spannende Interview und den damit verbundenen Einblick in die MALTbar.

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch in der MALTbar!

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 4.2/5 (5 votes cast)
Interview mit Dirk James Römer: Besitzer und Gründer der MALTbar in Darmstadt, 4.2 out of 5 based on 5 ratings

Weitere interessante Artikel

interview bielmeier

Interview mit Willibald Bielmeier von Bielmeier Hausgeräte GmbH

Die Bierbrau-Freunde freuen sich, das sie Herrn Bielmeier, von der Firma Bielmeier Hausgeräte GmbH, einem bayerischen Familienunternehmen mit über 35 Jahren Tradition, für ein Interview gewinnen konnten. Das Unternehmen Bielmeier stellt verschiedene Haushaltsgeräte her, darunter auch einige Bierbrausets. Eines davon haben wir bereits auf unserer Webseite vorgestellt. Gerne würden wir mehr über die Unternehmenshistorie und über […]

Bild von BABO blue in Hotel

Interview mit Robin Stein: Miterfinder des Biermixgetränks BABO blue

Die Bierbrau-Freunde freuen sich, dass sie Robin von der BABO beverages UG (haftungsbeschränkt) für ein Interview gewinnen konnten: Als Student macht man viele verrückte Dinge! Wie seid ihr auf die Idee gekommen blaues Bier zu brauen? Robin Stein (BABO beverages UG (haftungsbeschränkt)): Da habt ihr natürlich Recht – So erinnere ich mich z.B. gut daran, […]

Bierbörse Mainz Veranstaltung

Bierbörse Mainz 2015: Die 17. Mainzer Bierbörse

Die 17. Bierbörse Mainz – Das Bierfest am Rheinufer in Mainz Endlich ist es wieder soweit! Ab heute findet die mittlerweile 17. Auflage der Bierbörse Mainz statt.  Die Bierbörse Mainz ist für Bierliebhaber ein Muss! Wie auch in den letzten Jahren wird dieses Jahr mit zehntausenden von Besuchern gerechnet. Es hat vom vorigen zu diesem […]

Ale Glass

Ale Bier: Was ist ein Ale?

Was ist ein Ale und wo liegt der Unterschied zum Bier? Das Ale: Ein Überblick Das Ale ist eine Biersorte, die ihre Wurzeln in Großbritannien hat. Im Gegensatz zum untergärigen Pils wird das Ale mit Temperaturen von 15 bis 25° C vergoren. Früher wurde in Großbritannien deutlich zwischen Ales und Beer unterschieden, wobei die Begriffe […]

bottle-caps-647830_1920

10 Möglichkeiten das Bier zu öffnen

Die Sonne scheint, man sitzt im Park und genießt das Wetter. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Man hat an alles gedacht und will endlich sein erstes Bier trinken. Dann fällt einem auf: Der Flaschenöffner fehlt! Nun gilt es das Bier zu öffnen, ohne dass es peinlich wird. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten seine Flasche zu […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *